Zerstörungsfreie Messungen


Die zerstörungsfreie Prüftechnik ermöglicht eine kostengünstige und genaue Messung z.B. der Schichtdicke, der Ebenheit, der Dichte von Straßen und Verkehrsflächen in Asphalt und Beton. Damit werden wichtige Daten zur Abrechnung, zur Sicherung der Qualität und der Lebensdauer des Bauwerkes erhoben.

Permascope

Das zerstörungsfreie Schichtdickenmessen von Fahrbahndecken spielt beim Neubau sowie bei der Instandhaltung von Verkehrswegen, Flughafen- und Containerabstellflächen eine wichtige Rolle im Rahmen der Qualitätssicherung und Abrechnung von Baumaßnahmen. Zur Durchführung der elektromagnetischen Schichtdickenmessung ist der Einbau von Reflektoren zwingend notwendig. Die elektromagnetischen Schichtdickenmessung wird deshalb im Neubau von Straßen und Verkehrsflächen und bei der Erneuerung von Straßen mit bereits eingebauten Reflektoren eingesetzt. Alle im Bauwesen vorkommenden Schichten - bituminöse Gemische, Beton oder Hochofenschlacke - können zerstörungsfrei gemessen werden. 

 

 

Planograph

Der Planograph erfasst Vertiefungen oder Erhebungen in Längsrichtung der Fahrbahn, in dem seine Bewegungen direkt elektronisch auf Endlospapier aufgezeichnet werden. Die dabei gewonnenen Daten werden zur Bewertung oder zur Abnahme einer Verkehrsfläche benutzt.

 

 

Troxler-Sonde

Dieses radiometrische Verfahren misst innerhalb kürzester Zeit die Dichte von Asphalt-, Beton- und ungebundenen Schichten sowie die Verdichtungsleistung im Erdbau. Die Isotopensonde wird als Schnellprüfmethode und produktions-begleitende Qualitätskontrolle beim Bau von Deichen, Deponien, bei der Bodenvedichtung, dem Bau von Fundamenten, beim Einbau von Frostschutz- und Tragschichten sowie im Tief- und Straßenbau eingesetzt.

Die Troxler-Sonde kann nicht nur für präzise Messungen des Feuchtegehaltes von Estrichen und Flachdächern mit Dämmschichten, sondern auch an Wänden, Böden ohne Dämmschichten, Mauerwerk und Fundament eingesetzt werden. Damit kann der Feuchtegehalt des Baustoffes genau interpretiert und Leckagemessungen durchgeführt werden.

Rückprallhammer (Schmidt-Hammer)
Mit dem Rückprallhammerkann die Druckfestigkeit z.B. von Beton punktweise gemessen werden ( Ref.: DIN EN 12504-2:2001). Die Rückprall-Härteprüfung ermöglicht einen schnellen Überblick über den Zustand z.B. eines Betonbauwerkes, auch an Stellen, an denen aus statischen oder bautechnischen Gründen (z.B. Platzmangel, schwer zugängliche Stellen) keine Kernproben für eine Laboranalyse entnommen werden können.

  

 

 

Profometer (Überdeckungsmessgerät)

Das Profometer dient zur Messung der Dicke der Beton-Überdeckung über Bewehrungseisen, z.B. bei Betonsanierungen. Es handelt sich um digitale Messungen der Beton-Überdeckung bzw. der Durchmesser der eingebauten Bewehrungen. Das Prüfverfahren ist geeignet für regelmäßige Untersuchungen und Qualitätsüberwachungen von Betonbauwerken sowie zur Bauwerksdiagnose. Die untersuchung liefert Absolutwerte bei der Feldmessung. Die Auswertung ist direkt am Bauwerk möglich.